Lade Karte ...

Datum/Uhrzeit
01/08/2017
11:30 - 16:00

Veranstaltungsort
Kulmbacher Brauerei


Kulmbach BIERWOCHE
Geschwister Hofmann treten im Stadl auf
Lieben Jung und Alt gemeinsam feiern am 1. August den Generationennachmittag . Der Kartenvorverkauf startet am 3. Juli.

Der Generationennachmittag im Rahmen der Bierwoche ist ein Fest für die ganze Familie. Bereits zum 19. Mal findet der Generationennachmittag statt und ist schon lange zu einem festen Bestandteil des Kulmbacher Bierfestes geworden. Wie beliebt er ist, zeigt die rege Nachfrage nach den Eintrittskarten. Deswegen muss man sich sputen, wenn man eine der begehrten Karten ergattern will.

„Der Tag der Generationen während der Kulmbacher Bierwoche gehört definitiv mit zu den Höhepunkten. Als feste Tradition bei allen Generationen ist er von der Kulmbacher Bierwoche nicht mehr wegzudenken“, sagt Oberbürgermeister Henry Schramm. Landrat Klaus Peter Söllner, der diesen besonderen Tag von Anfang an unterstützt, bekräftigt dies: „Besonders Senioren aus dem ganzen Kulmbacher Land freuen sich schon seit Wochen auf diesen Tag. Das liegt nicht zuletzt an dem Musikprogramm, das speziell für Freunde der Volksmusik entwickelt wurde. Es kommt bei den Besuchern sehr gut an.“

Besondere Konditionen
„Was den Generationennachmittag zusätzlich so attraktiv macht, ist der Schnäppchenpreis von zehn Euro für die Eintrittskarte. Sie beinhaltet nicht nur den Zutritt zu den erstklassigen Volksmusik-Konzerten an dem Nachmittag, sondern auch einen Verzehrgutschein im Wert von 2,50 Euro und eine halbe Biermarke im Wert von 4,05 Euro“, erklärt Organisator der Kulmbacher Bierwoche Michael Schmid.

„Diesen exklusiven Preis können wir nur ermöglichen, weil die VR Bank Oberfranken Mitte, Sparkasse Kulmbach-Kronach, Stadt Kulmbach und der Landkreis Kulmbach mit uns seit 19 Jahren am selben Strang ziehen und diesen Nachmittag finanziell fördern“, fügt Markus Stodden, Vorstandssprecher der Kulmbacher Brauerei hinzu. „Dafür bedanke ich mich bei unseren Partnern herzlich.“
Für die VR Bank Oberfranken Mitte und die Sparkasse Kulmbach-Kronach ist der Generationennachmittag eine Herzensangelegenheit. „Der Generationennachmittag ist als Dankeschön an unsere langjährigen Kunden und Partner zu verstehen. Wir möchten uns damit auf eine besondere Art für ihre Treue ganz herzlich bedanken“, erklären Steffen Potstada, Vorstandsmitglied bei der Sparkasse Kulmbach-Kronach, und Gerhard Zettel, Bereichsdirektor bei der VR Bank Oberfranken Mitte unisono.

Hier gibt es Karten
Der Vorverkauf für die Eintrittskarten beginnt ab dem 3. Juli in den Filialen der Sparkasse Kulmbach-Kronach und der VR Bank Oberfranken Mitte ist jeder unabhängig seiner Kondition die Möglichkeit hat, bequem den Bierstadel zu erreichen, steht auch in diesem Jahr ein Buspendelverkehr zur Verfügung. Die Busse halten in der Lichtenfelser Straße unmittelbar vor dem Eingang des Bierstadels an“, so Landrat Klaus Peter Söllner. Wer von dem Buspendel Gebrauch machen möchte, muss lediglich bei seinem Senioren-Club im Raum Kulmbach-Kronach nachfragen.
Der Ablauf des Generationennachmittages kann sich auch heuer sehen lassen: Einlass in den Stadel ist ab 11.30 Uhr. Um 12:30 Uhr startet das ausgewählte Musikprogramm. Den Anfang macht wohl kleinste Big Band der Welt, die „Lucky Brass Band“. Die Musiker wollen die Gäste des Bierstadels durch 100 Jahre fröhliche Unterhaltungsmusik führen

„Zu den Starmusikern 2017 zählen der italienische Schlagersänger „Graziano“ und das Duo „Geschwister Hofmann“, die seit 29 Jahren Volksmusik- und Schlager-Fans begeistern“, verrät Michael Schmid.
Im Anschluss an ihre Auftritte werden sich die Musiker in gewohnter Manier Zeit für ihre Fans nehmen und Autogramme geben. Gegen 16 Uhr endet der Generationennachmittag, bevor das Programm dann in den „normalen Festbetrieb“ übergeht

Zum ersten und einzigen Mal in der Geschichte ist das Gelände der Kulmbacher Brauerei in der Lichtenfelser Straße der Veranstaltungsort der Bierwoche. Und das übrigens zum letzten Mal in dem Bierstadl, der seit den 1980er Jahren Pilgerstätte für hunderttausende Besucher gewesen ist.